Untermietvertrag kündigen nachmieter

Hat der Untervermieter z. B. einen Mietvertrag für ein Jahr, kann der Untervermieter die Immobilie nicht für zwei Jahre an einen Untermieter untervermieten, da der Untervermieter nur ein Jahr lang Interesse an der Immobilie hat. 8. Freiwillige und sachkundige Freigabeerteilung. Jeder Releasor erklärt hiermit, dass er den Inhalt der Veröffentlichung kennt und versteht, dass ihm empfohlen wurde, sich von seinen eigenen Anwälten in Bezug auf seine Rechte und Pflichten und in Bezug auf die Ausführung der Freigabe und dieser Vereinbarung beraten zu lassen, und dass die Freigabe und diese Vereinbarung freiwillig von ihm ausgeführt wurden. Jeder Releasor versteht und stimmt zu, dass er nach der Unterzeichnung dieser Veröffentlichung nicht gegen Veröffentlichungen in Bezug auf Ansprüche vorgehen kann. 1. Mietkündigung. Vorbehaltlich der Erfüllung der Verpflichtungen von Untermieter153s aus dieser Vereinbarung vereinbaren Untervermieter und Untermieter, die Untermiete mit Wirkung zum 4.

Juni 2009 (dem “Kündigungsdatum”) zu kündigen. Der Untermieter übergibt dem Untervermieter die untervermieteten Räumlichkeiten und das gesamte Recht, den Titel und das Interesse des Untermieters an und an der Untervermietung zum Kündigungsdatum. Eine Wohnuntermietvereinbarung ist für die Zeit gültig, die der Untervermieter in der Unterlease angibt. Das Interesse des Untermieters an der Immobilie darf das des Untermieters nicht übersteigen. Eine Zeugenunterschrift zusätzlich zum Untermieter und Untermieter ist möglicherweise nicht erforderlich. Ein Zeuge sollte ein neutraler Dritter sein, d. h. jemand, der nicht von der Unterzeichnung der Untervermietung profitiert und nicht mit dem Untermieter oder Untermieter verwandt ist. Während dringend empfohlen wird, die Immobilie zu versichern, muss der Untermieter keine eigene Versicherung haben, wenn der Untervermieter eine ausreichende Versicherung abgeschlossen hat, um den Untermieter zu decken.

9.6 Bau einer Vereinbarung. Für die Zwecke des Aufbaus gilt dieses Abkommen und jede Bestimmung oder Klausel dieses Abkommens als von beiden Vertragsparteien gemeinsam ausgearbeitet, und jede hierin bestehende Unsicherheit oder Unklarheit wird nicht gegen eine der Vertragsparteien ausgelegt, sondern nach den Auslegungsregeln der Verträge ausgelegt. Eine Wohnuntermietung ist ein rechtsverbindlicher Vertrag zwischen dem ursprünglichen Mieter einer Mietimmobilie (Untermieter) und einem neuen Mieter (auch als Untermieter oder Untermieter bekannt) abgeschlossen. Die Untervermietung gibt dem Untermieter das Recht, die gemieteten Räumlichkeiten vom ursprünglichen Mieter zu teilen oder zu übernehmen. A. Untervermieter vermietet bestimmte Räumlichkeiten, die aus etwa 50.000 vermietbaren Quadratmetern (“RSF”) im Gebäude 6 (das “Gebäude”) bestehen, die sich im Pacific Shores Center, 1600 Seaport Boulevard, Redwood City, California 94060 befinden, gemäß dieser bestimmten Triple Net Space Lease vom 7. Juli 2004 (“Master Lease”), zwischen Pacific Shores Investors, LLC als Vermieter und BroadVision, Inc. als “Lessee”. Am oder um den 7. Dezember 2006 wurde die Master Lease an VII Pac Shores Investors, L.L.C., eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Delaware, c/o Starwood Capital Group Global, L.L.C., 455 Market Street, Suite 2200, San Francisco, CA 94105 und VII Pac Shores Investors L.L.C. vergeben. Untervermieter wird im Master-Leasing als Mieter bezeichnet.

Die gesamten 50.000 RSF werden im Master Lease besonders als “Premises” beschrieben. Großgeschriebene Begriffe, die hier verwendet, aber nicht definiert sind, haben die gleiche Bedeutung wie in der Master-Lease oder der Unterlease, wie im Folgenden definiert. Der Untervermieter kann dem Untermieter keine zusätzliche Erlaubnis erteilen, Änderungen an der Immobilie vorzunehmen, die über das hinausgeht, was im ursprünglichen Wohnmietvertrag aufgeführt ist. Der Untervermieter hält die Schadenskaution für die Laufzeit der Untervermietung, um sicherzustellen, dass der Untermieter nicht mit den Bedingungen des Wohnuntermietvertrages in Verzug gerät oder anderweitig das Eigentum beschädigt. Der Wohnungsmietprüfbericht sollte idealerweise von Untermieter und Untermieter innerhalb einer angemessenen Frist nach der Besitzaufnahme des Untermieters, wahrscheinlich zwischen 7 und 30 Tagen, gemeinsam von Untermieter und Untermieter gemeinsam ausgefüllt werden.